Freitag, 18. November 2011

[Rezension] Elfengrab

"Elfengrab"- Ulrike Bliefert

  • Broschiert: 265 Seiten
  • Verlag: Arena (Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401502158
  • ISBN-13: 978-3401502151
  • Preis: 6,99 Euro
  • Buchreihe: Nein








Inhalt
Sina hat es nicht gerade leicht. Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht sie sich immer mehr zurück, schwänzt die Schule und scheint auf die schiefe Bahn zu geraten. Weil ihr Vater sich immer mehr Sorgen macht, schickt er seine Tochter schließlich auf ein Internat. Davon ist der Gothic-Fan Sina allerdings ganz und garnicht begeistert! Trotzdem fügt sie sich ihrem Schicksal und findet auf der neuen Schule ziemlich schnell Freunde. Einzig die Geschwister Vivi und Lili nerven sie total. Doch dann stirbt Lili plötzlich, angeblich weil ihr Herz nach zuviel Sport und einer schweren Magersucht versagt hat. Sina macht sich schreckliche Vorwürfe, weil sie denkt, dass sie Lilis Tod hätte verhindern können. Eines Abends findet sie jedoch Lilis altes Tagebuch und ihr wird bewusst, dass Lili ermordet wurde...und Sina geht den Hinweisen nach, um den wahren Mörder ihrer Mitschülerin zu finden.

Meine Meinung
"Elfengrab" ist mein erster Arena Thriller und ich war sehr gespannt, wie er mir gefallen würde. Leider konnte das Buch mich nicht vollends überzeugen.
Die Geschichte an sich fand ich eigentlich interessant und ich wollte wirklich wissen, was hinter Lilis Tod steckt. Die Auflösung fand ich auch gut, außer dass das Ende mir etwas zu schnell kam. Ich habe irgendwie den "Knall" am Höhepunkt vermisst. Und ich hatte auch nicht immer das Bedürfnis weiterzulesen, was vielleicht auch am Schreibstil lag.
Das Buch ist zwar ganz okay geschrieben, allerdings war mir die Sprache viel zu gezwungen jugendlich, so als wollte die Autorin unbedingt coole Teenagersprache nutzen. Das hat mich oftmals gestört, aber ich konnte trotzdem noch drüber hinwegsehen.
Mit den Charakteren konnte ich nicht wirklich etwas anfangen. Sina war zwar meistens ganz sympathisch, allerdings habe ich keinen richtigen Zugang zu ihr gefunden und ich konnte ihre Gedanken und Handlungen nicht immer nachvollziehen. Zudem hat mir auch ihr beschriebener Kleidungstil und Musikgeschmack nicht gefallen, denn Gothic ist nicht so meins. Die Nebencharaktere hätten meiner Meinung nach auch etwas besser charakterisiert werden können, denn sie sind mir kaum noch in Erinnerung geblieben.
Die Themen, die im Buch noch nebenbei behandelt werden, sind besonders für jüngere Leser interessant. Sina ist mitten in der Pubertät und hat ihre ersten Erfahrungen mit Jungs, Liebe und Sex. Außerdem steht sie zwischen zwei verschiedenen Jungs und als Leser ist man gespannt, für welchen von den beiden sie sich entscheidet.

Fazit
"Elfengrab" hat meiner Meinung nach einige Schwächen und hat mich daher nicht vollends überzeugt. Trotzdem würde ich das Buch nicht als schlecht bezeichnen, weil es besonders für zwischendurch gut geeignet ist. Darum vergebe ich 3 von 5 Sterne.

Kommentare:

  1. Also nicht unbedingt ein Buch, dass man lesen muss. Dann lasse ich es auch mal lieber. Aber eine schöne Rezension hast du dazu geschrieben.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Die Rezension finde ich auch gut. :)
    Schade nur, das es dir nicht so gut gefallen hat. Vielleicht werde ich es trotzdem mal lesen, aber kaufen werde ich es mir wohl eher nicht. ;)
    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen