Samstag, 31. Dezember 2011

Ich lese..."Veronika beschließt zu sterben"

Ich habe ja wirklich eine ganze Weile für "Meerestochter" gebraucht, obwohl es nur etwas über 300 Seiten hat. Aber leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen, weshalb ich auch nie einen besonderen Drang verspürt habe, es weiterzulesen. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich enttäuscht von dem Buch und bin froh, dass ich es jetzt beendet hab.
Ich bin mir sicher, dass "Veronika beschließt zu sterben" mit besser gefallen wird! Das Buch stand schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste und jetzt muss ich es einfach lesen :)


 Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise 'Verrücktheit', die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns.

Dienstag, 27. Dezember 2011

Neuzugänge im Dezember #1

Heute ist eigentlich nur ein Buch bei mir angekommen, aber das hört sich so toll an (und sieht auch sooo schön aus), dass ich es euch gerne zeigen würde :) Und zwar handelt es sich um "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" von Ali Shaw. Mir gefällt das Cover des Buches wirklich gut und ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte, weil sie einfach so märchenhaft klingt :)

Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas.

Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas’ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.

Sonntag, 25. Dezember 2011

[Dies&Das] Weihnachten!

Frohe Weihnachten erstmal!
Ich hoffe, ihr hattet gestern alle einen besinnlichen Heilig Abend und verbringt die Feiertage auch schön mit eurer Familie. Ich wollte mich eigentlich auch nur kurz melden, um euch das zu wünschen :)
Ich finds unglaublich, wie schnell es Weihnachten geworden ist, ich habe das Gefühl, als hätte das Jahr gerade erst angefangen! Und ehrlich gesagt bin ich auch garnicht richtig in der Stimmung....wie siehts bei euch aus? Trotzdem glaube ich, dass die Tage ganz schön werden.
Die meisten Geschenke kriege ich ja erst zu Silvester, aber ich durfte mich trotzdem schon über ein Buch freuen. Und zwar "Kissed" von Alex Flinn, das kennt ihr bestimmt alle. Und die DVD zu "Beastly" darf sich nun auch mein Eigen nennen :) Habt ihr Buchgeschenke bekommen bzw. welche, die mit Büchern zusammenhängen? Ich höre mir total gerne an, was andere zu Weihnachten bekommen haben.
So, eigentlich habe ich heute auch nicht mehr viel zu sagen, ich wünsche euch halt wirklich noch ein schönes Weihnachtsfest!

Und noch was zum Blog generell:
Ich weiß, dass ich in letzter Zeit wieder etwas abwesend war, aber jetzt sind ja Ferien und ich habe wieder total Lust zu lesen, bevor die Schule wieder anfängt :) Leider häng ich immer noch an "Meerestochter" fest, was mich nicht so begeistern kann...aber ich möchte es trotzdem zu ende lesen. Vielleicht komm ich heute ja noch dazu!
Außerdem steht noch eine Rezension zu dem Buch "Der Sternwanderer" aus. Ich habe mich entschieden, diese nicht mehr zu schreiben, da ich meine Notizen dazu verloren habe und nicht mehr alles aus dem Kopf zusammenfassen könnte. Es hat mir aber gut gefallen, auch wenn ich den Film irgendwie besser fand (vielleicht lag das aber auch nur daran, dass ich den Film schon so oft gesehen habe und liebe).

Dienstag, 20. Dezember 2011

[Rezension] Thirteen Reasons Why

"Thirteen reasons why"- Jay Asher 
(auf deutsch: "Tote Mädchen lügen nicht")

  • Taschenbuch: 239 Seiten
  • Verlag: Puffin (6. August 2009)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0141328290
  • ISBN-13: 978-0141328294
  • Preis: 7,90 Euro
  • Buchreihe: Nein






Inhalt
Als Clay Jensen eines Tages ein mysteriöses Päckchen vor seiner Haustür findet, ist er überrascht und weiß nicht, woher es kommen könnte. Er öffnet es und sieht, dass es sieben  Kassetten enthält. Clay hat keine Ahnung, was das zu bedeuten hat und spielt sie ab. Doch was er dann hört, schockiert ihn: Die Kassetten wurden von Hannah Baker besprochen, einer ehemaligen Mitschülerin, die sich erst vor zwei Wochen umgebracht hat.
Auf diesen Aufnahmen erzählt Hannah dreizehn Geschichten über dreizehn verschiedene Personen, denen sie die Schuld an ihrem Tod gibt. Und eine dieser Geschichten ist auch Clay gewidmet.


Meine Meinung
 Ich habe mir dieses Buch vor einiger Zeit von einem Mitschüler geliehen, weil er es in seinem Englischkurs lesen durfte und ich es auch schon länger mal lesen wollte, da ich einfach so viele positive Rezensionen dazu gelesen habe. Und was soll ich sagen? Es hat mir wirklich gut gefallen!
Der Schreibstil des Autors war wirklich toll und flüssig. Die Hauptperson Clay war mir sehr sympathisch und ich konnte seine Gefühle während des Hörens der Kassetten gut nachvollziehen.Bei Hannah hatte ich jedoch keine Ahnung, was ich von ihr denken sollte. Auf der einen Seite hatte ich Verständnis für ihre schwere Situation, andererseits konnte ich aber nicht verstehen, wie sie sich selbst so aufgeben konnte.
Die Geschichte von Hannah fand ich echt interessant und auch traurig. Je weiter ich gelesen wurde, umso spannender wurde die Geschichte. Nur am Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, weil Hannahs Erzählungen zunächst noch nicht wirklich Sinn gemacht haben und daher erst später der Zusammenhang klar wurde.
Das besondere an diesem Buch ist der Art und Weise, wie es geschrieben ist. Man liest nämlich nur aus Clays Sicht, sondern "hört" auch die Kassetten mit ihm mit. Somit werden zwei Geschichten parallel erzählt, was ich wirklich sehr gelungen finde. Was mir ebenfalls total gut gefallen hat, war, dass man schon von Anfang an wusste, dass Hannah sich umgebringen würde. Obwohl das so ist, hofft man während der Geschichte trotzdem, dass sie es doch nicht tut. Man kann als Leser gut nachvollziehen, wie schrecklich es für Clay sein muss, ihre Geschichte zu hören und echt toll. Es behandelt ein wirklich sensibles Thema und überzeugt mit einer wichtigen Mitteilung: man sollte aufpassen, wie man mit anderen Menschen umgeht, denn jede Kleinigkeit, die uns vielleicht unwichtig erscheint, kann für eine andere Person entscheidend sein und schlimme Folgen haben.


Fazit
Insgesamt ein echt tolles Buch zu einem traurigen (und leider auch immer aktueller werdendem) Thema. Der Roman hat mich zum Nachdenken angeregt und über die kleinen Leseschwierigkeiten am Anfang  konnte ich leicht hinwegsehen. Daher vergebe ich diesmal 4,5 von 5 Sternen.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

[Dies&Das] kurzes Update

Hallo liebe Leser :)
ich wollte mich eigentlich nur mal kurz melden, um euch zu erzählen, warum ich momentan mal wieder so abwesend auf meinem Blog bin. Wie ihr an der Überschrift schon sehen könnt, bin ich zurzeit total im Schul- bzw. Lernstress. Jetzt vor den Ferien steht noch so viel an, dass ich leider kaum Zeit finde, um zu lesen oder zu bloggen.
Wie ihr wisst, lese ich ja momentan noch "Meerestochter" von Serena David. Und leider muss ich sagen, dass mir das Buch bis jetzt überhaupt nicht zusagt. Ich habe total viel von der Geschichte erwartet, aber bis jetzt bin ich echt enttäuscht und ich habe nicht grad das Bedürfnis, es weiterzulesen :/
Aber da ich den Roman für eine Leserunde erhalten habe, möchte ich es natürlich trotzdem zu ende lesen. Ich hoffe, dass es sich noch verbessert.
So, jetzt muss ich aber wieder in die Schule :) Ich melde mich aber bald mit den ausstehenden Rezensionen wieder!

Freitag, 9. Dezember 2011

Trailer-Aktion zu "Stadt aus Trug und Schatten"

Auf der Facebookseite des Loewe-Verlags, habe ich ein tolles Bloggergewinnspiel entdeckt, bei dem man eins von zehn Leseexemplare des Romans "Stadt aus Trug und Schatten" von Mechthild Gläster gewinnen kann. Das Buch erscheint offiziell am 16. Januar 2012 und klingt wirklich total interessant. Darum würde ich gerne an diesem Gewinnspiel teilnehmen :) Vielleicht habe ich ja Glück!

Hier ist der Trailer zu dem Buch:


Und die Inhaltsangabe natürlich auch:
Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihre Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren. Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist.

Ich finde, dass die Idee zum dem Buch wirklich super klingt. Und das Cover find ich auch echt gut, obwohl ich jetzt öfter von anderen gehört habe, dass es ihnen nicht so gefällt...es ist zwar total schlicht, aber das gefällt mir!



Samstag, 3. Dezember 2011

[Lesestatistik] November 2011

 Einige Tage verspätet kommt nun auch meine Lesestatistik. Im November habe ich etwas mehr Zeit zum Lesen gefunden, als in den beiden Monaten davor, was mich wirklich gefreut hat. Allerdings wird es im Dezember wahrscheinlich nicht so weitergehen, weil mal wieder einige Klausuren anstehen :/ Aber ich hoffe, dass ich den Weihnachtsferien wieder zum Lesen kommen werde :)
Aber jetzt erstmal wieder zur Lesestatistik:


Gelesene Bücher: 8


Elfengrab- Ulrike Bliefert 265 Seiten 
Für immer vielleicht- Cecelia Ahern 448 Seiten 
Eine dunkle und GRIMMige Geschichte- Adam Gidwitz 256 Seiten 
Iphigenie auf Tauris- J.W. von Goethe  (mit Kommentar) 220 Seiten  
Delirium: amor deliria nervosa- Lauren Oliver 416 Seiten 
Thirteen reasons why- Jay Asher 239 Seiten  
Death of a Salesman- Arthur Miller 171 Seiten  
Sternwanderer- Neil Gaiman 240 Seiten 


Zu "Iphigenie auf Tauris" und "Death of Salesman", die ich für die Schule gelesen habe, werde ich keine Rezension schreiben. Die Rezis zu "Sternwanderer" und "Thirteen reasons why" folgen aber noch!

Seitenzahl gesamt: 2255 
 Seitenzahl pro Tag: 75,2



Lieblingsbuch im November:
Diesen Monat waren wieder richtig tolle Bücher dabei und es fällt mir schwer, mich für ein Buch zu entscheiden. Ich habe lange zwischen "Eine dunkle und GRIMMige Geschichte" und "Für immer vielleicht" geschwankt und mich jetzt für zweiteres entschieden, weil ich nicht erwartet hätte, dass es mir so gut gefällt! Aber trotzdem fand ich beide Bücher super :))

Mittwoch, 30. November 2011

Ich lese..."Meerestochter"

Vor einiger Zeit habe ich noch vor Erscheinen dieses Buch entdeckt und es direkt auf meine Wunschliste gesetzt. Nun ist es erschienen und ich hatte sogar das Glück, es bei Lovelybooks für eine Leserunde zu gewinnen :) Ich freu mich wirklich total, denn ich habe noch kaum Bücher zu diesem Thema gelesen. Das Cover finde ich übrigens wirklich schön und passend und ich hoffe, dass die Geschichte mir ebenfalls gut gefallen wird, denn sie klingt richtig gut.

Das Meer war ihr Schicksal. In Vollmondnächten bekommen Meerjungfrauen, was immer sie sich wünschen. Für wenige Stunden können sie sogar unter Menschen wandeln. In einer dieser Nächte verliebt sich die Meerjungfrau Ondra unsterblich: Adrian, der eigentlich in London studiert, verbringt seine Semesterferien in dem kleinen schottischen Küstenstädtchen. Für ihre große Liebe ist Ondra bereit, das Undenkbare zu wagen – sie will Mensch werden. Doch als eine Wasserleiche an den Strand gespült wird und Adrian in Verdacht gerät, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, wird die ungleiche Liebe auf eine harte Probe gestellt ...

Samstag, 26. November 2011

[Rezension] Delirium

"Delirium: amor deliria nervosa"- Lauren Oliver

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551582327
  • ISBN-13: 978-3551582324
  • Preis: 18,90 Euro
  • Buchreihe: Ja, 1 von 3.






Inhalt
Die siebzehnjährige Lena kann ihren Geburtstag kaum erwarten. Denn dann kann sie endlich den Impfstoff für die gefährlichste Krankheit der Welt gespritzt bekommen: amor deliria nervosa, auch bekannt als Liebe. Während die Liebe früher etwas war, wonach die Menschen strebten, ist sie nun als tödlicher Virus identifiziert worden. Man erzählt sich, dass die Menschen von ihr verrückt geworden sind, Kriege geführt haben und nicht mehr vernünftig denken konnten. Kein Wunder also, dass Lena unglaubliche Angst hat, der Krankheit zu verfallen und endlich geheilt sein will.
Doch dann lernt Lena Alex kennen und ihre Welt gerät aus den Fugen. Können ihre Gefühle für ihn wirklich so schlecht sein, wie es überall erzählt wird?

Meine Meinung
"Delirium" fand ich schon auf dem ersten Blick toll. Ich hab zwar öfter gelesen, dass andere das Cover nicht schön finden, aber mir hat es wirklich gut gefallen, vorallem die Tatsache, dass es über und über mit "Liebe" beschrieben ist. Ich hab mir Lena zwar nicht wie das Mädchen auf dem Buch vorgestellt, aber trotzdem finde ich es schön und wenn man den Schutzumschlag abnimmt, ist das Buch in einem dunkelrot gehalten, das richtig toll schimmert!
Die Idee für die Geschichte hat mir auch echt gut gefallen und ich habe bis jetzt auch nichts vergleichbares gelesen. Die Welt, in der Lena lebt, wurde toll beschrieben und man konnte sich wirklich ein gutes Bild von der Gesellschaft und den Lebensbedingungen der Menschen machen. Zu Beginn von jedem Kapitel gab es immer ein Zitat aus Kinderliedern, Schulbüchern oder dem "Buch Psst", wodurch nochmal klarer wurde, wie sehr die Angst vor der Liebe in den Köpfen der Menschen verankert ist.
Die Charaktere haben mir auch gut gefallen. Lena hat eine wirklich große Entwicklung durchgemacht und ich konnte ihre Gefühle gut nachvollziehen. Alex fand ich zwar etwas schlechter charakterisiert, aber trotzdem interessant und ich hätte wirklich gerne mehr über ihn erfahren. meine Lieblingfigur war aber Lenas beste Freundin Hanna, weil sie einfach so fröhlich, mutig und klug war und mir von Anfang an sympathisch war.
Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen, er war flüssig und fesselnd und einfach schön. Ich bin sofort gut in die Geschichte gekommen. Das Ende fand ich allerdings etwas vorhersehbar. Es war mir persönlich auch etwas zu offen und es sind viele Fragen offen geblieben. Aber es ist ja auch erst der Auftakt einer Trilogie, so dass noch zwei weitere Bücher erscheinen werden, die diese Fragen beantworten können.

Fazit
"Delirum" ist ein guter Auftakt zu einer interessanten Trilogie. Die Idee der Autorin finde ich wirklich toll und ich fand, dass sie es auch gut umgesetzt hat. Das Buch hatte für mich zwar einige Schwächen, aber ich freue mich trotzdem auf den nächsten Teil. Darum vergebe ich 4 von 5 Sterne und lasse damit noch etwas Raum nach oben für die Folgebände.

Dienstag, 22. November 2011

Ich lese..."Sternwanderer +"Death of a Salesman"

Eigentlich wollte ich heute mit einem anderen Buch anfangen, aber das ist leider noch nicht da, darum habe ich mich entschieden, "Sternwanderer" von Neil Gaiman zu lesen. Ich liebe den Film dazu, aber ich habe noch nie das Buch gelesen, weil ich überhaupt nicht wusste, dass der Film auf einem Roman basiert. Das muss ich jetzt natürlich nachholen und ich hoffe, dass das Buch mich genauso verzaubern wird!
Ausserdem habe ich heute ein Buch für meinen Englischkurs bekommen, das ich auch lesen muss. Es handelt sich um "Death of a Salesman" von Athur Miller. Kennt das jemand von euch vielleicht? Ich bin gespannt, meine Lehrerin meinte ja, dass es ziemlich langweilig sei...aber aufjedenfall lässt es sich gut lesen :)

  











                       
Death of a Salesman- Arthur Miller
Published during the economic boom in America, post-World War II, this classic exposes the illusory nature of the ‘American dream’: Consumerism, the need to maintain appearances, and the need to ‘make it big’—all compulsions that drive the Lomans. The title implies a double death—the literal death of Willy Loman, the traveling salesman, and the metaphoric one of Willy’s dreams for his son, biff—dramatized in the climactic fight between the two.
Sternwanderer- Neil Gaiman 
Der junge Träumer Tristran ist unsterblich verliebt. Doch das Herz seiner Liebsten, der schönen Veronika, bleibt kalt. Tristran sieht nur eine Chance: Veronika verspricht ihm die Erfüllung seines sehnlichsten Wunsches, wenn er ihr einen Stern holt, der auf die Erde gefallen ist. Ohne Zögern macht sich Tristran auf ins Feenreich und stolpert in ein wildes, magisches Abenteuer.

Montag, 21. November 2011

[Dies&Das] The BookDepository

Ich wollte euch heute mal eine Internetseite vorstellen, die Bücher verkauft. Ist ja erstmal nichts besonderes, aber hierbei handelt es sich um eine Firma aus dem Ausland, und da gilt die deutsche Preisbindung nicht mehr, wodurch die Bücher billiger angeboten werden können, als hier bei uns.
Da ich einer Freundin zu Weihnachten gerne die Panem-Reihe schenken wollte, habe ich mich da mal umgesehen und den Schuber mit allen drei Büchern für 30 statt 40 Euro gefunden. Das ist ja doch ein großer Preisunterschied und darum habe ich es direkt bestellt, der Versand ist auch kostenlos (Ich hab übrigens mit PayPal bezahlt). Bis das Paket endlich da war, musste ich ziemlich lange warten (2-3 Wochen), aber es war ja sowieso keine eilige Bestellung. Als es dann bei mir angekommen ist, war es gut verpackt und natürlich noch eingeschweißt. Ich würde ja noch ein Foto machen, aber ich habs leider schon eingepackt und möchte das Geschenkpapier nicht wieder abreißen...darum hier ein Bild vom Schuber aus dem Internet:

 
Ich  finde die Aufmachung des Schubers und der einzelnen Bücher wirklich schön, es ist schlicht, aber sieht trotzdem irgendwie hochwertig aus. Wie gefällt der Schuber euch denn? Und kennt ihr die Seite und habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht bzw. habt ihr noch vor da mal zu bestellen?

HIER kommt ihr zu www.bookdepository.com!

Sonntag, 20. November 2011

[Rezension] Für immer vielleicht

"Für immer vielleicht"- Cecelia Ahern

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Krüger, Frankfurt; Auflage: 10., Aufl. (März 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3810501417
  • ISBN-13: 978-3828978362
  • Preis: 16,90 Euro
  • Buchreihe: Nein







Inhalt
Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet ... In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder...

Meine Meinung
Ich wollte schon lange mal etwas von Cecelia Ahern lesen und habe mich für "Für immer vielleicht" entschieden, weil ich häufig gehört habe, dass dieser Roman einer ihrer besten sein soll. Und was soll ich sagen? Ich bin absolut begeistert!
Ich fand das Buch einfach nur schön. Die Charaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen, auch wenn sie alle so ihre Schwächen und Fehler haben. Dabei meine ich nicht nur Rosie und Alex, sondern auch ihre Freunde, Geschwister und Kinder. Man hat sofort gemerkt, dass die beiden Hauptcharaktere einfach mehr als Freunde sind und trotzdem haben sie sich immer wieder verpasst oder nicht das richtige gesagt. Das hat mich fast verzweifeln lassen, weil man als Leser nichts dagegen tun kann und sich einfach nur wünscht, dass sie sich endlich kriegen.
Das besondere am Buch ist aber die Art und Weise, wie es geschrieben wurde. Denn es handelt sich nicht um einen durchgehenden Text, sondern um eine Ansammlung von Briefen, E-Mails, Chateinträge und Sms-Nachrichten. Ich fand es total überraschend, dass nur durch solche Nachrichten eine ganze Geschichte erzählt werden konnte, die mich wirklich berührt hat. Außerdem kamen somit nicht nur die Hauptcharaktere in den Mittelpunkt, sondern auch die Personen um sie herum.
Eigentlich möchte ich auch nicht zu viel verraten, aber ich kann nur so sagen, dass dieses Buch mich zum lachen, leiden, verzweifeln und nachdenken gebracht hat. Ich bin nun sehr gespannt auf weitere Romane von der Autorin und hoffe, dass sie mit diesem Buch mithalten können!


Fazit
Wieso habe ich zuvor nie etwas von Cecelia Ahern gelesen? Ich weiß es wirklich nicht. Aber mein erster Roman von ihr "Für immer vielleicht" hat mich echt begeistert! Ich kanns nur weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 Sterne.

Samstag, 19. November 2011

Neuzugänge im November #2

Drei neue Bücher haben ihren Weg zu mir gefunden und ich würde euch natürlich gerne zeigen, worum es sich diesmal handelt. Das erste Buch ist "Die Hexe von Portobello" von Paulo Coelho. Nachdem mir vor einiger Zeit "Der Alchimist" von ihm sehr gut gefallen hat, wollte ich gerne noch mehr von ihm lesen.
Dann ist "Ich dachte ich wäre ein Panther" dazugekommen. Ich fand die Geschichte im Buch irgendwie total süß, darum habe ich es (gebraucht) gekauft.
Und zuletzt hat mir ein Mitschüler "Thirteen Reasons Why" (oder auf deutsch: "Tote Mädchen lügen nicht") ausgeliehen, was ich momentan auch lese. Sein Englischkurs hatte letztes Jahr das Glück, das Buch im Unterricht zu lesen und da die deutsche Ausgabe sowieso schon total lange auf meiner Wunschliste steht, lese ich es jetzt einfach auf englisch :)

 Was macht eine Hexe heute aus? Für Paulo Coelho ist sie eine Grenzgängerin zwischen den Welten, mit seherischen und heilenden Fähigkeiten. Die Heldin seines neuen Romans ist eine junge Rumänin, die als Kind von libanesischen Christen adoptiert wurde. Jetzt wohnt sie in London und führt dort das Leben einer modernen, erfolgreichen jungen Frau. Durch das Tanzen entdeckt sie plötzlich übernatürliche Kräfte in sich, die sie zutiefst verstören. Und nicht nur sie. Unerschrocken folgt sie jedoch ihrer Bestimmung und lernt, ihr Potential zu nutzen.


Woher weiß eine Ente, dass sie eine Ente ist? Noch dazu, wenn sie gerade geboren wurde, und das in einem Plüschpantoffel statt in einem Nest ... Paola Mastrocolas gefiederte kleine Heldin, die in Italien im Nu zum Überraschungsbestseller wurde, muss sich selbst um die Frage ihrer Identität kümmern: Ist sie ein Biber? Eine Fledermaus? Ein Panther? Für die Ente wie für uns Leser beginnt eine Entdeckungsreise mit ungewissem Ausgang: Wer sind wir? Wie sollen wir sein? Die anderen haben dazu meistens eine ganze Menge zu sagen. Aber was wollen wir selbst? Welche Eigenarten machen uns besonders? Und was ist das Richtige für jeden Einzelnen? Schließlich gibt es solche und solche Enten.
When Clay Jenson plays the casette tapes he received in a mysterious package, he's surprised to hear the voice of dead classmate Hannah Baker. He's one of 13 people who receive Hannah's story, which details the circumstances that led to her suicide. Clay spends the rest of the day and long into the night listening to Hannah's voice and going to the locations she wants him to visit. The text alternates, sometimes quickly, between Hannah's voice (italicized) and Clay's thoughts as he listens to her words, which illuminate betrayals and secrets that demonstrate the consequences of even small actions. Hannah, herself, is not free from guilt, her own inaction having played a part in an accidental auto death and a rape. The message about how we treat one another, although sometimes heavy, makes for compelling reading.

Freitag, 18. November 2011

[Rezension] Elfengrab

"Elfengrab"- Ulrike Bliefert

  • Broschiert: 265 Seiten
  • Verlag: Arena (Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401502158
  • ISBN-13: 978-3401502151
  • Preis: 6,99 Euro
  • Buchreihe: Nein








Inhalt
Sina hat es nicht gerade leicht. Nach der Scheidung ihrer Eltern zieht sie sich immer mehr zurück, schwänzt die Schule und scheint auf die schiefe Bahn zu geraten. Weil ihr Vater sich immer mehr Sorgen macht, schickt er seine Tochter schließlich auf ein Internat. Davon ist der Gothic-Fan Sina allerdings ganz und garnicht begeistert! Trotzdem fügt sie sich ihrem Schicksal und findet auf der neuen Schule ziemlich schnell Freunde. Einzig die Geschwister Vivi und Lili nerven sie total. Doch dann stirbt Lili plötzlich, angeblich weil ihr Herz nach zuviel Sport und einer schweren Magersucht versagt hat. Sina macht sich schreckliche Vorwürfe, weil sie denkt, dass sie Lilis Tod hätte verhindern können. Eines Abends findet sie jedoch Lilis altes Tagebuch und ihr wird bewusst, dass Lili ermordet wurde...und Sina geht den Hinweisen nach, um den wahren Mörder ihrer Mitschülerin zu finden.

Meine Meinung
"Elfengrab" ist mein erster Arena Thriller und ich war sehr gespannt, wie er mir gefallen würde. Leider konnte das Buch mich nicht vollends überzeugen.
Die Geschichte an sich fand ich eigentlich interessant und ich wollte wirklich wissen, was hinter Lilis Tod steckt. Die Auflösung fand ich auch gut, außer dass das Ende mir etwas zu schnell kam. Ich habe irgendwie den "Knall" am Höhepunkt vermisst. Und ich hatte auch nicht immer das Bedürfnis weiterzulesen, was vielleicht auch am Schreibstil lag.
Das Buch ist zwar ganz okay geschrieben, allerdings war mir die Sprache viel zu gezwungen jugendlich, so als wollte die Autorin unbedingt coole Teenagersprache nutzen. Das hat mich oftmals gestört, aber ich konnte trotzdem noch drüber hinwegsehen.
Mit den Charakteren konnte ich nicht wirklich etwas anfangen. Sina war zwar meistens ganz sympathisch, allerdings habe ich keinen richtigen Zugang zu ihr gefunden und ich konnte ihre Gedanken und Handlungen nicht immer nachvollziehen. Zudem hat mir auch ihr beschriebener Kleidungstil und Musikgeschmack nicht gefallen, denn Gothic ist nicht so meins. Die Nebencharaktere hätten meiner Meinung nach auch etwas besser charakterisiert werden können, denn sie sind mir kaum noch in Erinnerung geblieben.
Die Themen, die im Buch noch nebenbei behandelt werden, sind besonders für jüngere Leser interessant. Sina ist mitten in der Pubertät und hat ihre ersten Erfahrungen mit Jungs, Liebe und Sex. Außerdem steht sie zwischen zwei verschiedenen Jungs und als Leser ist man gespannt, für welchen von den beiden sie sich entscheidet.

Fazit
"Elfengrab" hat meiner Meinung nach einige Schwächen und hat mich daher nicht vollends überzeugt. Trotzdem würde ich das Buch nicht als schlecht bezeichnen, weil es besonders für zwischendurch gut geeignet ist. Darum vergebe ich 3 von 5 Sterne.

Dienstag, 15. November 2011

Ich lese..."Delirium"

Ich hatte in den letzten Tagen mal wieder etwas viel Schulstress, aber gestern habe ich Abends etwas Zeit gefunden und "Delirium" von Lauren Oliver angefangen. Bis jetzt gefällt mir das Buch echt gut, ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht :) Das Buch muss jetzt allerdings etwas warten, denn ich muss leider erstmal für meine Matheklausur morgen lernen ._.

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden.

Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals.
Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Mittwoch, 9. November 2011

[Rezension] Eine dunkle und GRIMMige Geschichte

"Eine dunkle und GRIMMige Geschichte"- Adam Gidwitz

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: arsEdition (8. Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 376078366X
  • ISBN-13: 978-3760783666
  • Preis: 12,95 Euro
  • Buchreihe: Nein







Inhalt
Leser, nimm dich in Acht! Was nun folgt, ist ein Märchen. Ein Märchen?, wirst du vielleicht denken. Märchen sind doch Kinderkram! Doch in diesem Märchen hüpfen keine kleinen Mädchen mit roten Kappen fröhlich durch den Wald. Was zwischen diesen Seiten auf dich lauert ist die wahre Geschichte von Hänsel und Gretel - ein Märchen voller dunkler Zauberer, gefährlicher Hexen und todbringender Drachen. Tritt ein. Dieses Märchen ist vielleicht furchterregend, sicherlich blutig und definitiv nichts für Angsthasen, aber anders als alle anderen Märchen die du kennst, ist dieses hier wahr.


Meine Meinung
Es gab zu diesem Buch so viele tolle Rezensionen, dass ich es auch unbedingt lesen wollte und als ich es zum Geburtstag bekommen habe, habe ich mich natürlich total darüber gefreut und war gespannt, ob es mir wirklich so gut gefallen würde...und das hat es wirklich!
In dem Buch wird die angeblich wahre Geschichte von Hänsel und Gretel erzählt. Wer jetzt denkt "Ach, die kennt doch jedes Kind", der irrt sich, denn in dieser Erzählung hier ist alles anders. Hänsel und Gretel reißen von Zuhause aus und begeben sich auf eine große Reise durch dunkle Wälder und voller gefährlicher Abenteuer. Dabei stolpern sie durch andere bekannte und weniger bekannte Märchen und müssen sich immer wieder bedrohlichen Situationen stellen.
Der Schreibstil des Buches ist wirklich toll und passt hervorragend zu einem Märchen. Er ist nicht zu umgangssprachlich und bleibt immer etwas düster, passend zur Stimmung. Der Erzähler unterbricht die Haupthandlung immer wieder, indem er bestimmte Ereignisse in der Geschichte kommentiert. Dadurch kommt auch Humor ins Spiel, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Aufmachung des Buches finde ich auch richtig toll. Das Cover ist wirklich sehr gelungen und passt super zur Geschichte. Es zeigt Hänsel und Gretel in einem Wald, umgeben von gruseligen Kreaturen, jeweils einen goldenen Apfel und ein blutiges Schwert in der Hand. Das Cover erzeugt sofort eine bedrückende Stimmung und ist meiner Meinung nach einfach perfekt für dieses Buch! Außerdem wird jedes Kapitel mit einem kleinen Bildchen eingeleitet, was ich wirklich sehr schön finde.
Eigentlich weiß ich garnicht, was ich noch zu diesem Buch schreiben soll. Ich kann euch nur empfehlen, euch ein eigenes Bild zu machen, es lohnt sich aufjedenfall! Dieser Roman halt alles, was ein gutes Buch braucht: Es ist düster und abenteuerlich, und trotzdem humorvoll. Zudem muss ich sagen, dass es mich besonders am Ende berührt hat. Ich weiß nicht mal wirklich wieso, vielleicht war es die gesamte Entwicklung von Hänsel und Gretel, die sie durchgemacht haben. Vielleicht waren es auch die Erkenntnisse, die sie gewonnen haben. Aufjedenfall hat mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen!

Fazit
Dieses Buch hat mich wirklich begeistert und ich bin sehr froh, es gelesen zu haben. Es hebt sich von anderen Märchen deutlich ab, ohne dabei zu modern zu wirken. Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 Sterne, die sich dieser Roman wirklich verdient hat!

Dienstag, 8. November 2011

Ich lese... "Iphigenie auf Tauris"

Dieses Buch muss ich für die Schule lesen und eigentlich fand ichs immer toll, Bücher im Deutschunterricht zu lesen, weil ich so mein Hobby mit der Schule verbinden konnte. Allerdings habe ich schon ein bisschen in dieses Buch reingelesen und muss sagen, dass ich nicht besonders begeistert bin. Ich finde die Sprache etwas schwer zu verstehen und die Versform macht es nicht gerade einfacher. Aber meine Lehrerin meint, dass man sich nur einlesen muss und dann geht es eigentlich...also hoffe ich mal, dass das stimmt :)
Ob ich eine Rezension zu dem Buch schreiben werde, weiß ich jetzt noch nicht. Das werde ich wahrscheinlich erst nach dem Lesen entscheiden.

Die Geschwister Iphigenie und Orest wollen den Kreislauf von Blutrache und Gewalttat, aus dem ihre Familie nicht herauskommt, durchbrechen. Obwohl sie von einem Halbgott abstammen, ist an ihnen nichts mehr göttlich, sie sind nur noch Menschen. Ihr Weg, das Schicksal zu wenden, ist voller Gefahren. Goethes Schauspiel, das Schiller als "erstaunlich modern und ungriechisch" empfand, ist der Inbegriff klassischer Humanitätsdichtung.

Montag, 7. November 2011

Neuzugänge im November #1

Es sind mal wieder zwei neue Bücher dazugekommen, die ich euch gerne zeigen würde :) Da wäre einmal "Delirium" von Lauren Oliver, das ich von den Buchbotschaftern zugeschickt bekommen habe und "Puerta Oscura: Totengelächter" von David Lozano Garbala, den zweiten Band der Puerta Oscura-Trilogie.Dieses Buch habe mir von einem Mayersche-Gutschein gekauft, den ich geschenkt bekommen habe. Beide Bücher klingen wirklich gut und ich kann es (wie immer) kaum erwarten, sie zu lesen!


Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden.
Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals.
Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Da es sich hier um den zweiten Teil einer Trilogie handelt, werde ich die Inhaltsangabe nicht posten. Aber HIER ist der Link zur Amazonseite des Buches!




Und HIER ist nochmal der Link zum ersten Buch der Trilogie "Puerta Oscura: Totenreise"

Sonntag, 6. November 2011

[Rezension] Ruht das Licht

"Ruht das Licht"- Maggie Stiefvater

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Script5 (1. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001188
  • ISBN-13: 978-3839001189
  • Preis: 18,90 Euro 
  • Buchreihe: Ja, 2 von 3.








Achtung! Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Trilogie. Falls ihr "Nach dem Sommer" noch lesen wollt, dann solltet ihr die Rezension nicht lesen, da ich euch nicht zu viel verraten möchte!

Inhalt
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Meine Meinung
Ich habe ja schon vor dem Lesen dieses Buches erwähnt, dass mir "Nach dem Sommer" zwar gefallen, mich aber nicht so sehr begeistert hat, wie so viele andere Leser. Ich fand das Buch ganz okay, aber mehr auch nicht. Umso gespannter war ich, als "Ruht das Licht" erschienen ist, weil ich der Reihe so eine zweite Chance geben konnte. Und ich muss sagen, dass mir der zweite Band wirklich etwas besser gefallen hat, als der erste.
Wie im ersten Teil auch, wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Doch diesmal rücken zwei neue Figuren mehr in den Vordergrund. Da wäre zum einen Isabel, deren Bruder im ersten Band nach einem Wolfsbiss gestorben ist, und Cole, der ehemalige Star einer bekannten Rockband, der sich freiwillig zum Wolf machen ließ, um sein altes Leben zu vergessen. Diese beiden Charaktere haben mir sogar noch besser gefallen, als Grace und Sam und ich muss zugeben, dass mich ihre (Liebes-)Geschichte noch etwas mehr interessiert hat. Obwohl beide ziemliche Probleme haben und innerlich total ausgebrannt sind, waren sie mir wirklich sympathisch, weil sie sich selbst treu geblieben sind und einfache so eine direkte (wenn auch manchmal etwas unsensible) Art haben.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön, was mir schon bei "Nach dem Sommer" aufgefallen ist. Es wird keine gezwungen jugendliche Sprache benutzt, was mich bei Jugendroman oft stört. Frau Stiefvater bleibt beim Schreiben immer etwas emotionaler und poetischer, was mir wirklich gefallen hat. Außerdem wurden immer mal wieder Songtexte aus Sams selbstgeschriebenen Songs eingefügt, was ich ebenfalls als eine tolle Idee empfunden habe.
Die Spannung kam meiner Meinung nach auch nicht zu kurz. Es war manchmal ruhiger, dann wieder interessanter und spannender. Ich muss allerdings sagen, dass ich oft Schwierigkeiten hatte mitzukommen, weil ich den ersten Band vor fast einem Jahr gelesen habe und daher einiges wieder vergessen habe.
Und was ich jetzt noch am Ende loben möchte: Das Cover bzw. die gesamte Aufmachung des Buches. Der Schutzumschlag des Buches ist ja wieder mal sehr gelungen. Diesmal ist er in Blau gehalten, was einen frostigeren und ernsteren Eindruck macht, als das Orange des ersten Buches. Aber das hat auch ganz gut zum Inhalt gepasst!

Fazit
"Ruht das Licht" ist eine wirklich gelungene Fortsetzung von "Nach dem Sommer" und hat mir sogar noch besser gefallen. Besonders die neuen Charaktere, die mehr in den Mittelpunkt gerückt sind, fand ich toll und auch der Schreibstil war wirklich schön. Ich vergebe daher 4 von 5 Sterne und bin wirklich sehr gespannt auf den letzten Band!

Samstag, 5. November 2011

Ich lese..."Für immer vielleicht"

Ich konnte gestern Nacht nicht schlafen und habe deswegen "Elfengrab" ziemlich schnell durchgelesen. Danach habe ich total lange vor meinem Regal gestanden und überlegt, was ich als nächstes lesen soll. Und ich habe mich für ein Buch von Cecelia Ahern entschieden, weil ich ja jetzt einige von ihren Roman hier im Regal stehen habe. "Für immer vielleicht" haben mir einige Freundinnen empfohlen und ich fand die Art, wie das Buch geschrieben ist, echt toll. Aufjedenfall habe ich schon die fast die Hälfte gelesen und es gefällt mir wirklich gut bis jetzt! Bin gespannt, wie es weitergeht :)

Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet ... In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder...

Donnerstag, 3. November 2011

Ich lese..."Elfengrab"

Ich habe gestern Abend schon "Eine dunkle und GRIMMige Geschichte" gelesen und muss sagen, dass es mir wirklich sehr gut gefallen hat...mehr dazu kommt dann in der Rezension :)
Nun habe ich mich entscheiden, mit "Elfengrab" von Ulrike Bliefers anzufangen. Das Buch habe ich vor einiger Zeit bei Lisa-Marie und Charlie von der Lesewelt gewonnen und nun möchte ich es auch endlich mal lesen. Ich bin sehr gespannt, denn es hört sich wirklich gut an!

Sina ist neu im Internat und während sie noch versucht herauszufinden, wer Zicke und wer Freundin ist, stirbt eines der Mädchen, angeblich an Magersucht. Sina fühlt sich mitschuldig, denn sie konnte Lilli nicht leiden, aber dann findet sie Lillis Tagebuch mit erschütternden Informationen. Und in Sina keimt ein furchtbarer Verdacht auf. Wovor hatte Lilli Angst?

Dienstag, 1. November 2011

[Lesestatistik] Oktober 2011

Der Oktober ist schonwieder vorbei und das ging einfach soooo schnell, oder? Leider hatte ich diesen Monat wieder kaum Zeit, um zu lesen. Nur jetzt in den Ferien bin ich etwas dazu gekommen, aber meine Lesestatistik ist  trotzdem noch schlechter als im letzten Monat...ich kann mich garnicht daran erinnern, wann ich zuletzt so wenig gelesen habe, aber andere Sachen gehen manchmal leider vor. Und hier ist meine Statistik:

Gelesene Bücher: 2

Solange du schläfst- Antje Szillat 252 Seiten 
Ruht das Licht- Maggie Stiefvater 400 Seiten

Seitenzahl gesamt: 652
Seiten pro Tag: 21


Lieblingsbuch im Oktober:
Ich habe ja nur zwei Bücher gelesen und keins davon hat mich wirklich umgehauen. Aber "Ruht das Licht" hat mir etwas besser gefallen als "Solange du schläfst" und ist deswegen auch mein Monatsfavorit :)

Die Rezension zu dem Buch folgt übrigens die nächsten Tage!

Montag, 31. Oktober 2011

Ich lese...Eine dunkle und GRIMMige Geschichte

Gerade eben habe ich "Ruht das Licht" zuende gelesen und ich werde versuchen, die Rezension möglichst schnell zu schreiben...aber soviel kann ich schonmal sagen: Es hat mir etwas besser gefallen, als "Nach dem Sommer".
Nun lese ich "Eine dunkle und GRIMMige Geschichte" von Adam Gidwitz. Ich habe euch ja letztens erst erzählt, dass ich dieses Buch zum Geburtstag bekommen habe. Ich liebe Märchen und dieses hier klingt wirklich sehr vielversprechend und ich habe nur positive Rezensionen dazu gelesen. Jetzt möchte ich mir eine eigene Meinung dazu bilden und ich hoffe, dass es mich genauso begeistern kann!

Darum gehts:
Leser, nimm dich in Acht! Was nun folgt, ist ein Märchen. Ein Märchen?, wirst du vielleicht denken. Märchen sind doch Kinderkram! Doch in diesem Märchen hüpfen keine kleinen Mädchen mit roten Kappen fröhlich durch den Wald. Was zwischen diesen Seiten auf dich lauert ist die wahre Geschichte von Hänsel und Gretel - ein Märchen voller dunkler Zauberer, gefährlicher Hexen und todbringender Drachen. Tritt ein. Dieses Märchen ist vielleicht furchterregend, sicherlich blutig und definitiv nichts für Angsthasen; aber anders als alle anderen Märchen die du kennst, ist dieses hier wahr. 





Ach, und bevor ichs vergessen: HAPPY HALLOWEEN! 
Habt ihr heute was besonderes vor? Ich treff mich jetzt gleich mit ein paar Freunden, wir gucken uns Horrorfilme an und dann...mal sehen :) Wie siehts bei euch aus?

Freitag, 28. Oktober 2011

Neuzugänge im Oktober #2

Ich habe letztens erst wieder bei ReBuy bestellt und meine Bestellung ist heute angekommen. Natürlich möchte ich euch jetzt auch zeigen, was ich neu dazubekommen habe :)
Insgesamt waren es acht Bücher, fünf davon von Cecelia Ahern. Ich habe schon seit längerer Zeit "P.S. Ich liebe dich" hier zu hause, aber nachdem ich den Film gesehen habe, hatte ich keine Lust mehr, es zu lesen. Darum habe ich mir jetzt noch andere Romane von ihr bestellt...könnt ihr mir einen davon vielleicht besonders empfehlen?


Bildung: Alles was man wissen muss- Dietrich Schwanitz
Unser Wissen ist im Umbruch, unser Bildungssystem ist in der Krise, der Ruf nach einem Kanon wird immer lauter. Denn wenn wir nicht das Wesentliche vom weniger Wichtigen unterscheiden, verlieren wir die Maßstäbe. Dieses Handbuch bietet die längst fällige Neuorientierung über das, was wir wirklich wissen müssen. Dabei sichtet Dietrich Schwanitz das kulturelle Wissen unter der entscheidenden Fragestellung: Was trägt es zu unserer Selbsterkenntnis bei?

Ich knall euch ab- Morton Rhue
Gary und Brendan werden in der Schule terrorisiert. Ihre Helden sind die Amokläufer von Littleton und sie entwickeln einen Plan, es ihren Mitschülern und Lehrern ebenso heimzuzahlen. Der Tag des Abschlussballs wird zum Tag der Abrechnung. 

Das gestohlene Kind- Keith Donohue
Der siebenjährige Henry läuft von zu Hause fort, versteckt sich im Wald, wird gefunden und seinen Eltern zurückgebracht. Niemand bemerkt, dass es nicht mehr dasselbe Kind ist, sondern nur das gleiche. Kobolde haben Henry Day ausgetauscht, und so wächst ein Kobold in die Menschenwelt hinein. Dafür wird Henry zu Aniday und lebt als Schattenwesen weiter. Lange Zeit bleiben die Veränderungen den Menschen verborgen. Doch dann kommen sich die beiden Welten immer näher.
Eine mitreißende Geschichte über das Abenteuer, erwachsen zu werden, ein eindringlicher Entwicklungsroman – an der hauchdünnen Trennwand zwischen Wunsch und Wirklichkeit: ein Märchen für Erwachsene.

Zeit deines Lebens- Cecelia Ahern
Zauberhaft, geheimnisvoll und mit einer berührenden Botschaft, das ist der wunderbare Roman der jungen irischen Weltbestsellerautorin. Denn manchmal muss man jemand ganz Besonderem begegnen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben.
Lou Suffern ist ein "BWM", ein Beschäftigter Wichtiger Mann. So wichtig und beschäftigt, dass er den 70. Geburtstag seines Vaters vergisst, seine Frau leichthin betrügt und seinem kleinen Sohn noch nicht ein einziges Mal die Windeln gewechselt hat.
Eines Tages verwickelt ihn ein Obdachloser namens Gabriel in ein Gespräch. Lou fühlt sich dem Unbekannten seltsam verbunden und verschafft ihm kurzerhand einen Job was nun wirklich nicht seine Art ist. Doch auch Gabriel hat ein Geschenk für Lou: ein rätselhaftes Mittel, durch das Lou ein anderer wird. 


 Für immer vielleicht- Cecelia Ahern
Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet ... In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder...

Zwischen Himmel und Liebe- Cecelia Ahern
Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran - zu schmerzhaft war die Vergangenheit.
Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist,"bester Freund"zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt - sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben...


Ich hab dich im Gefühl- Cecelia Ahern
Joyce überlebt nur knapp einen Unfall – und weiß, dass sie ab jetzt ganz anders leben will. Doch irgendetwas ist seltsam: Sie kann auf einmal fremde Sprachen und erinnert sich an Dinge, die sie gar nicht erlebt habt.
Justin ist als Gastdozent in Dublin. Er ist verdammt einsam, würde das aber nie zugeben. Als er eine junge Frau trifft, die ihm ungewöhnlich bekannt vorkommt, ist er verwirrt – er kommt einfach nicht drauf, woher er sie kennen könnte...


Vermiss mein nicht- Cecelia Ahern
Als Sandy Shortt zehn Jahre alt ist, verschwindet ein Mädchen aus ihrer Klasse. Seit dieser Zeit sucht sie leidenschaftlich nach allem, was vermisst wird: nach Socken, Schlüsseln und später auch nach Menschen. In ihrer Suchagentur macht sie Angehörigen von spurlos Verschwundenen Mut, denn sie gibt niemals auf. Als Sandy aber den Auftrag bekommt, den Bruder von Jack Ruttle wiederzufinden, verirrt sie sich bei einer Recherche im Wald und verschwindet schließlich selbst - an einen geheimnisvollen Ort, den alle nur "Hier" nennen. Dort begegnet sie Menschen, die sie schon lange zu finden versuchte, und auch jemandem, den sie fast vergessen hätte: sich selbst. Währenddessen macht sich Jack auf die Suche nach Sandy ...

Dienstag, 25. Oktober 2011

[Rezension] Solange du schläfst


"Solange du schläfst"- Antje Szillat

  • Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649602911
  • ISBN-13: 978-3649602910
  • Buchreihe: Nein
  • Preis: 14,95 Euro






 Inhalt
Als die 16-jährige Anna mit ihren Eltern in das kleine Dorf Malhausen zieht, ist sie zunächst nicht unbedingt beigeistert. Aber alles ändert sich, als sie in der Schule den gutaussehenden Jérome kennenlernt. Obwohl er im Dorf als Aussenseiter gilt und viele Bewohner ihm eher misstrauisch gegenüber stehen, verliebt sich Anna Hals über Kopf ihn. Doch nach einem Dorffest verschwindet Jérome plötzlich spurlos und wird dann schwer verletzt am nächsten Morgen aufgefunden. Was ist ihm zugestoßen? Hat er wirklich mit Drogen gedealt, wie alle behaupten? Anna setzt alles daran, um die Wahrheit herauszufinden und begibt sich damit selber in Gefahr.


Meine Meinung
Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe, war für mich klar, dass ich es unbedingt lesen muss. Das Cover ist wirklich wunderschön, es hat mich sofort begeistert und sorgt schonmal für einen großen Pluspunkt! Auch der Titel und der Klappentext haben mich überzeugt und nach den positiven Rezensionen hatte ich auch große Erwartungen an das Buch...aber ich muss sagen, dass ich leider etwas enttäuscht wurde.
Ich hatte aber auch etwas anderes erwartet. Ich dachte, das Buch geht viel mehr in die Märchenrichtung, so wie beispielsweise "Beastly" oder "Kissed" von Alex Flinn. Die Märchenelemente haben mir da leider etwas gefehlt, auch wenn der Roman ganz, ganz leicht an Dornröschen angelehnt scheint.
Ausserdem hatte ich ab und zu das Gefühl, dass sich die Autorin nicht entscheiden konnte, ob sie einen realistischen oder einen Fantasy-Roman schreiben wollte. Die Geschichte wurde nämlich manchmal etwas "übernatürlich", allerdings fand ich nicht, dass es wirklich gepasst hat.
Und nun zu den Charakteren: Ich wurde mit Jérome als Charakter nicht wirklich warm. Er hat mich häufig verwirrt und war sehr launisch. Und auch Anna hat mich manchmal genervt. Diese übertriebene Verliebtheit hat mich nicht überzeugt und ich konnte nicht nachvollziehen, dass sie wirklich alles für Jérome vernachlässigt hat. Ausserdem fand ich es etwas komisch, dass sie keine Freunde hatte und dass es sie auch überhaupt nicht gestört hat...hauptsache ihr Freund war da. Und wenn er mal nicht da war, dann kam das natürlich einem Weltuntergang gleich. Wenn man allerdings darüber hinwegsieht, dann war mir Anna alles in allem doch sympathisch.
Der Schreibstil war an sich auch okay, aber ich hätte ihn mir nach diesem verträumten und hübschen Cover etwas poetischer gewünscht. Mir war die Sprache manchmal etwas zu umgangssprachlich, aber auch nicht so sehr, dass es besonders gestört hätte. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass Anna ihre Eltern mit dem Vornamen angesprochen hat. Das hat mich beim Lesen zunächst etwas verwirrt, weil ich es selbst nicht so kenne. Aber ich habe mich dann auch schnell daran gewöhnt.
Alles in allem fand ich das Buch ganz okay. Es hat mich nicht umgehauen und ich wurde etwas enttäuscht, weil ich mehr erwartet habe. Aber ich würde nicht sagen, dass es schlecht war, denn die Idee finde ich nach wie vor super. Nur an der Umsetzung hat es ein bisschen gehapert.

Fazit
"Solange du schläfst" hat mich leider nicht vollends überzeugt, trotzdem finde ich die Idee gut und das Cover ist wirklich richtig toll geworden. Für zwischendurch ist das Buch wirklich passend. Deswegen 3,5 von 5 Sterne von mir.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Neuzugänge im Oktober #1

Hey ihr :)
es tut mir wirklich leid, dass ich in letzter Zeit so selten zum bloggen komme, aber ich bin grad mitten in der Klausurphase und muss viel lernen...aber in einer Woche habe ich wieder Ferien! Ich freu mich schon total und dann finde ich auch bestimmt mehr Zeit zum lesen.
Zu den Neuzugängen: Ich hatte dieses Wochenende Geburtstag und habe auch zwei Bücher geschenkt bekommen, die ich euch gerne zeigen würde :) Und zwar einmal "Eine dunkle und GRIMMige Geschichte" von Adam Gidwitz und "Scherbenmond" von Bettina Belitz. Ausserdem habe ich noch einen Mayersche-Gutschein bekommen, aber ich überlege noch, wofür ich den einlösen möchte.




 Da es hier um den zweiten Teil einer Trilogie handelt, poste ich euch nicht die Inhaltsangabe. Aber wenn ihr mehr erfahren wollt, dann ist HIER der Link zur Amazonseite.


Und HIER nochmal der Link zum ersten Teil "Splitterherz"!
LESER, NIMM DICH IN ACHT! Was nun folgt, ist ein Märchen. Ein Märchen?, wirst du vielleicht denken. Märchen sind doch Kinderkram! Doch in diesem Märchen hüpfen keine kleinen Mädchen mit roten Kappen fröhlich durch den Wald. WAS ZWISCHEN DIESEN SEITEN AUF DICH LAUERT ist die wahre Geschichte von Hänsel und Gretel - ein Märchen voller dunkler Zauberer, gefährlicher Hexen und todbringender Drachen. TRITT EIN. Dieses Märchen ist vielleicht furchterregend, sicherlich blutig und definitiv nichts für Angsthasen; aber anders als alle anderen Märchen die du kennst, ist dieses hier wahr.

Freitag, 7. Oktober 2011

ich lese..."Ruht das Licht"

Ich habe endlich genug Zeit gefunden, um "Solange du schläfst" zuende gelesen und ich werde auch versuchen möglichst schnell die Rezi dazu zu schreiben. Ich hab wieder richtig Lust zu lesen, vielleicht liegts ja am Wetter? Jedenfalls fange ich jetzt gleich direkt "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater an. Ich habe das Buch vor einiger Zeit von Vorablesen bekommen und habe ein richtig schlechtes Gewissen, weil ich es noch nicht gelesen habe, denn normalerweise lasse ich Rezensionsexemplare nicht so gerne so lange liegen. Aber jetzt werde ich endlich damit anfangen und ich hoffe, dass es mir ein bisschen besser gefällt als der erste Teil (den fand ich nämlich nur mittelmäßig). Der erste Eindruck ist aber aufjedenfall schonmal gut :)





Da es sich um den zweiten Band einer Trilogie handelt, poste ich diesmal keine Inhaltsangabe.

Aber hier ist der Link zu Amazon, falls ihr mehr über das Buch erfahren wollt :)

Donnerstag, 6. Oktober 2011

SAECULUM Trailer-Aktion

Einen schönen Donnerstag erstmal :)
Heute melde ich mich mal mit einem Trailer wieder. Und zwar geht es um den Buchtrailer von Ursula Poznanskis neuem Roman "Saeculum". Der Loewe Verlag hat auf seiner Facebookseite bekannt gegeben, dass unter allen Bloggern, die einen Beitrag über diese Aktion schreiben, 10 Exemplare des Buches verlost werden. Da mich "Erebos" vor einiger Zeit total begeistert hat, kann ich natürlich nicht anders, als bei diesem kleinen Gewinnspiel mitzumachen!

Und so sieht der Trailer aus:


Und nochmal die Inhaltsangabe des Romans:
Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?
Ich freue mich schon sehr auf den Roman und wer weiß, vielleicht habe ich ja wirklich Glück :) Ich wünsche euch jedenfalls noch einen wunderschönen Tag!

Montag, 3. Oktober 2011

[Lesestatistik] September 2011 + Update

Hallo an alle :)
Bevor ich euch meine Lesestatistik für den letzten Monat präsentiere, wollte ich euch noch kurz erzählen, warum ich zurzeit so selten zum bloggen komme. Vor einigen Wochen hat die Schule wieder begonnen und sie raubt mir leider mehr Zeit, als ich gedacht hätte. Außerdem habe mir vor kurzem ein Auto gekauft und ich musste zum Straßenverkehrsamt, zur Versicherung und zur Werkstatt um dort alles zu regeln . Mein 18ter Geburtstag steht dann auch in einigen Tagen endlich an und dafür hatte/habe ich noch einiges zu planen und organisieren...und dann hatten wir in den letzten Tagen auch noch soooo super Wetter, dass ich meine freie Zeit am liebsten draussen mit Freunden verbracht habe.
Irgendwie ist das Lesen da leider zu kurz gekommen. Das merkt man auch an meiner Lesestatistik :/ Ich habe selten so wenig in einem Monat gelesen. Ich hoffe der Oktober wird besser :)

Gelesene Bücher: 3

Das verbotene Eden: David und Juna- Thomas Thiemeyer 464 Seiten
Vollmilchschokolade und Todesrosen- Franziska Dalinger 224 Seiten
Caros Lächeln- Lena Klassen 271 Seiten

(Ich habe letzten Monat auch "Solange du schläfst" begonnen, allerdings bin ich noch nicht so weit gekommen, deswegen nehme ich das Buch mit in den Oktober rein)


Seitenzahl gesamt: 959
Seiten pro Tag: 31,9



Lieblingsbuch im September:
Auch wenn alle drei Bücher ganz okay waren, hat mich keins wirklich begeistert. Aber wenn ich mich für einen Roman entscheiden müsste, wäre es wahrscheinlich "Das verbotene Eden" von Thomas Thiemeyer :)

Montag, 26. September 2011

[Rezension] Caros Lächeln

"Caros Lächeln"- Lena Klassen
  • Broschiert: 271 Seiten
  • Verlag: Neufeld Verlag; Auflage: 1 (30. Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3937896538
  • ISBN-13: 978-3937896533
  • Preis: 12,90 Euro
  • Buchreihe: Nein








Inhalt
Natascha und Caro sind sich so unterschiedlich, wie man es sich nur vorstellen kann. Die fürsorgliche Landwirtin Natascha ist verheiratet und hat drei Kinder, und obwohl es ihrem Mann nicht gefällt, hat sie den Bauernhof ihrer Eltern übernommen, welcher sie jede freie Minute kostet. Sie liebt es, andere Menschen zu "retten", sich für sie einzusetzen und ihnen bei ihren Problemen beizustehen. Trotz des ungefähr selben Alters ist Caro völlig anders. Sie lebt in der Stadt mit ihrem Freund zusammen, den sie mit ihrer unberechenbaren Art meistens völlig in den Wahnsinn treibt. Es gibt nur eine Sache, die die beiden Frauen verbindet: Beide hegen eine große Liebe zur Musik. Natascha singt so oft wie möglich im Kirchenchor mit und Caro ist Sängerin einer Band. Und obwohl sich die zwei Frauen niemals treffen werden, sind sie durch zwei tragische Unfälle untrennbar miteinander verbunden.


Meine Meinung
Wieder mal ein Buch, dass sich mich nicht richtig umhauen konnte. Die Thematik hat mir zwar gut gefallen, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Vielleicht habe ich das Buch aber auch einfach nur zum falschen Zeitpunkt gelesen? Aber ich gehe erstmal genauer auf die einzelnen Punkte ein.
Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Lena Klassen kennen bestimmt viele aus dem Fantasy-Genre, hier hat sie jedoch einen eher tiefsinnigeren Roman geschrieben, der ohne Magie und Fabelwesen auskommt. Meiner Meinung nach schreibt sie sehr sicher, wodurch sich das Buch schnell und angenehm lesen ließ. Auch die Seitenanzahl war genau richtig, denn ich glaube, dass es etwas langweilig geworden wäre, wenn es mehr Seiten gehabt hätte. Außerdem muss ich sagen, dass ich zu Beginn einige Probleme hatte, in die Geschichte reinzukommen. Aber nach einigen Seiten hatte sich auch das schnell wieder gelegt.
Die Charaktere waren wirklich interessant, wobei ich sagen muss, dass mir Natscha anfangs um einiges sympathischer war, als Caro. Ihre fürsorgliche Art und ihr Drang immer allen zu helfen...ich hab sie einfach sofort ins Herz geschlossen. Im Laufe des Buches habe ich allerdings auch begonnen Caro zu mögen, weil sie eine große Entwicklung durchgemacht hat.
Ich fand es wirklich toll, dass die beiden Frauen so gegensätzlich waren und sich dann trotzdem in einem Punkt so stark geähnelt haben. Natascha und Caro sind zwar etwa gleichalt, trotzdem haben sie kaum etwas gemeinsam...ich fand es total interessant zu sehen, wie unterschiedlich ein Leben verlaufen kann!
Vielleicht werde ich das Buch in einiger Zeit nochmal anfangen, um zu sehen, ob es mich nicht doch nochmal tiefer berühren kann...denn eigentlich ist es nicht schlecht und behandelt wichtige, bedeutsame Themen.

Fazit
Ein schöner Roman, der sich schnell lesen ließ. Leider hat es das Buch aber nicht richtig geschafft, mich zu berühren, was ich sehr schade finde. Trotzdem vergebe ich 3 von 5 Sterne, denn das Thema und der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich empfehle das Buch allen weiter, die gerne auch mal etwas ruhigere, tiefsinnige Bücher lesen, die ohne viel Action auskommen.

Sonntag, 25. September 2011

[Rezension] Vollmilchschokolade und Todesrosen

 "Vollmilchschokolade und Todesrosen"- Franziska Dalinger
  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Neufeld Verlag (31. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862560074
  • ISBN-13: 978-3862560073
  • Preis: 9,90 Euro
  • Buchreihe: Nein








Inhalt
Die 16-jährige Miriam führt eigentlich ein völlig normales Leben. Die besucht die zehnte Klasse, hat zwei jüngere nervige Geschwister und schwärmt für den coolsten Jungen der Schule. Doch es gibt etwas, was sie von den anderen Jugendlichen unterscheidet: Ihr Vater ist der Pastor der Stadt und deswegen besucht sie auch regelmäßig den kirchlichen Jugendkreis "Life and Hope"...allerdings mehr aus Pflichtgefühlt, denn sie steht eher kritisch gegenüber der Religion.
Um ihrer Familie hin und wieder zu entfliehen, freundet sie sich mit den beliebtesten Mädchen der Schule an. Bei Mandy und ihrer Clique ist sie nämlich nicht mehr die brave Miriam, sondern die lustige und selbstbewusste Messie. Doch der Balanceakt zwischen Miriam und Messie ist nicht leicht und als der sympathische Daniel plötzlich in die Stadt zieht, muss sie sich endlich entscheiden, wer sie sein möchte.

Meine Meinung
"Vollmilchschokolade und Todesrosen" ist ein interessantes Buch, das sich sehr schnell lesen ließ. Das lag wohl zum einen an den relativ wenigen Seiten, zum anderen aber auch am flüssigen, einfachen Schreibstil der Autorin. Dieser hat meiner Meinung nämlich gut zur Geschichte gepasst und eignet sich sicherlich auch gut für jüngere Leser.
Das Buch beschäftigt sich mit wichtigen Themen, die besonders für Jugendliche wichtig sind. Es geht um Freundschaft und den Wunsch akzeptiert zu werden. Miriam verstellt sich, um zu Mandy und den anderen Mädchen zu passen. Doch wer ist sie wirklich? Wie sieht es in ihrem Inneren aus? Miriams Geschichte handelt von Selbsterkenntnis und Selbstzweifel. Aber auch andere Themen werden in dem Roman behandelt. Beispielsweise die erste Liebe und Religion. Den obwohl Miriams Vater Pastor ist, zweifelt sie selbst sehr an der Existenz Gottes.
Das Buch wird größtenteils aus Miriams Sicht geschrieben, wodurch man ihre inneren Konflikte sehr gut nachvollziehen kann. Hin und wieder kann mal allerdings auch aus Daniels Sicht lesen, was für einige Stellen sehr wichtig ist. Zu Beginn war ich etwas verwirrt, als plötzlich die Sichtweise wechselte, aber daran hatte ich mich dann doch schnell gewöhnt. Was auch noch erwähnenswert ist: Manchmal sind Blogeinträge von einer gewissen "Webhexe" zu lesen, die sich drohend an Miriam richten. Dadurch wurde das Buch aus etwas spannender, weil man unbedingt wissen wollte, wer Miriam so hasst.
Alles in allem hat mir das Buch also gut gefallen. Aber obwohl ich nichts wirklich zu bemängeln habe, hat mir doch irgendetwas gefehlt...so eine Art Wow-Effekt vielleicht. Trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen.


Fazit
Ein schöner Roman über Freundschaft, Familie, Liebe und Religion. Mir hat er zwar gut gefallen, aber er hat mich leider auch nicht wirklich umgehauen. Trotzdem ein tolles Buch, das ich gerne gelesen habe. Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne.

Dienstag, 20. September 2011

[Rezension] Das verbotene Eden- David und Juna

"Das verbotene Eden-David und Juna"- Thomas Thiemeyer

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: PAN (22. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283603
  • ISBN-13: 978-3426283608
  • Preis: 16,99 Euro
  • Buchreihe: Ja, 1 von 3.







Inhalt
Durch einen schrecklichen Virus haben Männer und Frauen einen tiefen Hass gegeneinander entwickelt. Seit dem Beginn dieser "Dunklen Jahre" vor etwa 65 Jahren hat sich die Welt verändert: Die Männer leben in den alten Städten in Klöstern, die Frauen haben sich im Wald neue Dörfer aufgebaut. Es gibt weder Elektrizität mehr, noch elektronische Geräte und sehr viel Wissen aus dem letzten Jahrhunderten ist verloren gegangen. In dieser Welt leben auch die 17-jährige Kämpferin Juna und der ein Jahr ältere Mönch David. Beide sind der Meinung, dass das andere Geschlecht abstoßen ist. Bis sie sich treffen...und sich ineinander verlieben. Doch können die Beiden die Männer und Frauen wieder vereinen und damit das menschliche Leben bewahren?

Meine Meinung
Zu Beginn kann ich direkt sagen, dass mir das Buch ziemlich gut gefallen hat. Der Schreibstil von Thomas Thiemeyer war einfach und passend für einen Jugendroman, wodurch sich die fast 500 Seiten auch sehr schnell lesen ließen, obwohl ich mich die ersten 50 Seiten erstmal richtig reinlesen musste.
Die Geschichte hat mir gut gefallen. Es handelt sich mal wieder um eine Dystopie, aber die Idee dahinter fand ich echt interessant und auch relativ gut durchdacht, auch wenn ich noch einige Fragen zu dem Virus an sich hatte und wie er sich entwickelt hat. Anfangs wird noch viel erklärt, aber das ist auch wichtig, um zu erfahren, in was für Verhältnissen die Menschen leben und wie sie zueinander stehen. Hier fand ich es besonders toll, dass sowohl aus Junas, als auch aus Davids Sicht geschrieben wurde. So konnte man den gegenseitigen Hass der Geschlechter besser miterleben und man musste sich nicht für eine "Partei" entscheiden, weil man halt beide Standpunkte verstehen konnte. Aber es wurde manchmal auch aus anderen Sichten erzählt, wenn es für die Geschichte hilfreich war.
Da am Anfang soviel erklärt wurde, war es noch nicht wirklich spannend...trotzdem fand ich die Beschreibungen interessant und habe es gerne gelesen. Etwa ab der Mitte nahm die Geschichte auch an Spannung zu und es kam mehr Action ins Spiel. 
Die Hauptprotagonisten fand ich ebenfalls interessant, da David und Juna sich wirklich stark unterscheiden. Während Juna die starke Kriegerin ist, handelt es sich bei David eher um den stillen Bücherliebhaber. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sie sich gegenseitig so sehr faszinieren. Aber ich muss zugeben, dass es mir mit den Beiden etwas zu schnell ging. Aber immerhin wurde die Liebesgeschichte nicht so sehr in den Vordergrund gerückt, das hat mir gefallen!
Und nun noch kurz zum Cover...das gefällt mir nämlich leider nicht besonders. Allerdings finde ich es toll, dass die Personen darauf genauso aussehen, wie David und Juna beschrieben sind. Wie oft findet man Cover mit Mädchengesichtern, bei denen die beschriebene Hauptprotagonistin aber eigentlich total anders aussieht? Hier passt es wenigstens!
Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Ich hoffe, dass es actionreich weitergeht und ich bin gespannt, wie sich Davids und Junas Beziehung entwickeln wird.

FazitEin toller Auftakt einer interessanten Trilogie. Es gab für mich zwar einige kleine Schwächen, aber ich hoffe, dass diese im nächsten Band nicht mehr da sind. Ich vergebe jedenfalls 4 von 5 Sterne und wünsche mir, dass die Fortsetzung ganz schnell erscheint!

Donnerstag, 8. September 2011

[Dies&Das] Leseunlust, Award und Neuzugänge

Hey Leute,
ich war die letzten Tage mal wieder etwas ruhiger, deswegen wollte ich  heute ein paar Posts zusammenlegen. Aber erstmal zu den ausstehenden Rezensionen: Die kommen bald! Ich hatte zuletzt einfach überhaupt keine Lust/Zeit die Rezis zu schreiben, aber ich habe mir aufjedenfall schon Notizen gemacht. Seit Samstag habe ich auch kein neues Buch mehr angefangen, weil ich irgendwie keine Lust zum lesen habe :/ Aber wenn ich doch dazu kommen sollte, werde ich wahrscheinlich "Solange du schläfst" lesen, weil es ja für eine Leserunde ist.

Ausserdem habe ich noch einen neuen Award von Ayanea bekommen! Vielen Dank dafür :) Es handelt sich um den blog lovin' Award und so sieht er aus:



Und für diesen Award muss man auch wieder 7 Dinge über sich selbst erzählen. Alsooo:

1. Meine Leistungskurse in der Schule sind Englisch und Deutsch.
2. Ich lese eigentlich alle Genres...ausser Krimis. Die kann ich so garnicht leiden :/
3. Ich rede meistens viel zu viel und oft auch sehr schnell!
4. Ich bin zweisprachig aufgewachsen (griechisch und deutsch).
5. Ich bin eher der Hunde-, als der Katzentyp. (Hab aber keine Haustiere)
6. Bla Bla Bla
7. Jaa...mir fällt nichts mehr ein :D

Ich würde den Award ja gerne weitergeben, aber ich habe irgendwie keinen Blog gefunden, der ihn noch nicht hat...deswegen lass ich das jetzt auch erstmal.

Uuund ich hab auch noch ein paar neue Bücher, die ich von reBuy bestellt habe. Einmal "Reckless" von Cornelia Funke, dann "Biss zum ersten Sonnenstrahl" von Stephenie Meyer und "Sternwanderer" von Neil Gaiman. Die ersten beiden Bücher wollte ich schon länger mal lesen, aber ich wollte nicht soviel Geld dafür ausgeben, weil ich ziemlich viele schlechte Rezis dazu gelesen habe...habt ihr die Bücher gelesen und wenn ja, wie fandet ihr sie?

So, das wars auch erstmal wieder :) Ich hoffe, dass ich am Wochenende wieder zum lesen komme werde. Und natürlich zum Rezensionen schreiben! Jedenfalls wünsche ich euch noch einen schönen Abend und ich melde mich dann die Tage wieder :)

Samstag, 3. September 2011

Neuzugänge im September #1

Bei mir sind zwei neue Bücher dazugekommen, die ich euch natürlich gerne zeigen würde. Das erste ist "Solange du schläfst" von Antje Szillat. Das habe ich von Lovelybooks für eine Leserunde erhalten und ich hab mich total gefreut, dass ich Glück hatte, weil das Buch schon total lange auf meiner Wunschliste stand!
Und dann habe ich letztens bei einem Gewinnspiel von Lisa-Marie und Charlie von der Lesewelt gewonnen :) Eigentlich gings nur um das Buch "Elfengrab" von Ulrike Bliefert, aber im Paket waren noch total viele verschiedene Teesorten, Teelichter, Smarties, Lesezeichen und eine echt süße Karte! Ich hab mich soooooo darüber gefreut, danke nochmal ihr beiden!!! ♥

So idyllisch das kleine Dorf Malhausen ist, die sechzehnjährige Anna fühlt sich dort alles andere als wohl. Doch dann trifft sie auf Jérome, der ebenso wie sie ein Außenseiter im Dorf ist, und plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Trotz zahlreicher Widerstände entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte, bedingungslose Liebe. Eines Abends jedoch, nach einem Dorffest, verschwindet Jérome spurlos und wird am nächsten Tag mehr tot als lebendig auf einem nahe gelegenen Feld gefunden. Schnell verbreitet sich im Dorf das Gerücht, dass Jérome mit Drogen gedealt haben soll. Anna ist verzweifelt und will die Anschuldigungen gegen Jérome einfach nicht glauben. Doch dann hört sie mit einem Mal eine vertraute Stimme in ihrem Kopf und sieht Bilder, die nicht ihrer Erinnerung entstammen ? 







Sina ist neu im Internat und während sie noch versucht herauszufinden, wer Zicke und wer Freundin ist, stirbt eines der Mädchen, angeblich an Magersucht. Sina fühlt sich mitschuldig, denn sie konnte Lilli nicht leiden, aber dann findet sie Lillis Tagebuch mit erschütternden Informationen. Und in Sina keimt ein furchtbarer Verdacht auf. Wovor hatte Lilli Angst?