Montag, 13. Juni 2011

[Rezension] In Wahrheit wird viel mehr gelogen

Ich habe die Bertelsmann Club-Ausgabe des Buches gelesen, daher weicht das Cover von der Buchhandelsausgabe etwas ab. Unten habe ich allerdings die Produktinformationen der normalen Ausgabe hingeschrieben, weil ihr wahrscheinlich nicht alle beim Club angemeldet seid.


"In Wahrheit wird viel mehr gelogen"- Kerstin Gier

  • Taschenbuch: 272 Seiten 
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 1 (17. März 2011) 
  • Sprache: Deutsch 
  • ISBN-10: 9783404165520 
  • ISBN-13: 978-3404165520
  • Preis: 7,99 Euro
  • Buchreihe: Nein





"Da muss man sich doch nichts vormachen, alle Menschen lügen ab und an, die meisten täglich. In Wahrheit wird viel mehr gelogen. Viel mehr, als man so glaubt." (S.187)
 
Handlung
Carolin ist 26 Jahre alt und hochbegabt. Nicht nur, dass sie sechs Fremdsprachen spricht, sie spielt auch mehrere Instrumente und kann im Kopf mal eben die Wurzel vierstelliger Zahlen ziehen. Doch als ihr Mann Karl unterwartet stirbt und sie zur Witwe macht, fällt Carolin in ein tiefes, schwarzes Trauerloch. Aber das ist nicht alles: Karl hatte offenbar mehr Geld, als seine Frau wusste. Und nun muss sich Carolin nicht nur mit ihrer Trauer herumschlagen, sondern sich auch mit Karls Sohn Leo (der zufällig auch ihr Ex-Freund ist), seinen fiesen Töchtern und Karls Bruder um das Erbe streiten. 
Bei dieser schwierigen Situation steht sie aber nicht alleine da. Ihre Familie, ein freundlicher Apotheker und die wohl schlechteste Therapeutin der Welt stehen ihr zur Seite und helfen ihr.

Meine Meinung
Ich fand diesen Roman einfach nur toll, genauso sollte ein Frauenroman sein. Ich lese nicht sooo häufig die Art von Bücher, aber bei Kerstin Gier mache ich da gerne eine Ausnahme. Schon auf den ersten Seiten hat mich die Geschichte zum Grinsen oder Lachen gebracht und der Humor zog sich durch das gesamte Buch. 
Der Schreibstil ist flüssig und locker, das Buch lässt sich sehr schnell lesen und ehe man sich versieht, ist man schon fertig.
Die Hauptprotagonistin Carolin hat mir gut gefallen und war mir sehr sympathisch. Nur manchmal fand ich sie einfach...zu nett. Ich konnte echt nicht verstehen, wie sie beispielsweise nicht auf Leo sauer sein konnte bzw. wieso sie sich nicht beschwert oder richtig aufgeregt hat. Ich hatte teilweise so eine Wut auf ihn oder auf seine Schwestern, und vorallem auf die Ungerechtigkeit gegen Carolin. 
Die Trauer um Karl war auch toll beschrieben und auch die Art, wie sich Carolin in ihn verliebte. Es klingt nie kitschig, ist aber trotzdem emotional.
Im Prinzip kann ich auch nicht mehr so viel zum Buch sagen: aber wer Kerstin Gier kennt und mag, der wird sicher nicht enttäuscht werden...und alle anderen sollten sich auch mal an ihren Romanen probieren, Dauergrinsen vorprogrammiert.

Fazit
Ein toller, kitschfreier Frauenroman mit viel Witz, was will man mehr? Einzig zum Schluss kam alles etwas schnell und mir schwirren noch einige Fragen im Kopf herum, aber trotzdem ein toller Roman! Daher vergebe ich gerne 5 von 5 Sterne.

Kommentare:

  1. ICh habe das Buch auch vor ein paar Wochen gelesen und finde es auch richtig gut!
    Genau das richtige für zwischendurch wenn man mal was zum Abschalten und Schmunzeln braucht:-)
    LG
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde das Buch auch bald lesen, im Sommer. Meine Mutter hat alle Kerstin Gier Bücher gelesen, falls du die Mütter-Mafia-Reihe noch nicht gelesen hast, kann ich die nur empfehlen :)

    AntwortenLöschen
  3. @Zonnenplume
    Kann ich mich nur anschließen, sowas muss manchmal einfach sein :)

    @Aileen
    Die Mütter-Mafia hab ich wirklich noch nicht gelesen, ich war mir nicht sicher, ob das was für mich ist,so mit Babys und so, da hab ich ja noch eeetwas Zeit :) Aber vielleicht lese ich ja mal rein, mal gucken wies ist, danke :))

    AntwortenLöschen