Samstag, 16. Juli 2011

[Rezension] Sternenschimmer

"Sternenschimmer"- Kim Winter


  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (15. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522502787
  • ISBN-13: 978-3522502788
  • Preis:16,95 Euro






Was mich aber ins Stocken geraten ließ, waren seine grauen Augen. Umrahmt von dichten schwarzen Wimpern, schimmerte ein saphierblaues Strahlen aus ihnen hervor. Es waren Augen, die bis in mein Innerstes zu blicken schienen. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Und dann fiel ich in sie hinein...
S. 46

 Inhalt
Die siebzehnjährige Mia und ihre Mutter leben irgendwann in der Zukunft. Naturkatastrophen und die globale Erwärmung haben die Erde verändert und die Menschen vernünftiger gemacht. Es gibt nur noch eine Nation und eine Sprache. Die Waffen wurden größtenteils alle zerstört und die Erdbewohner leben glücklich und friedlich miteinander unter einer großen Kuppel, die vor der Sonne schützen soll und nur Abends geöffnet wird.
In dieser zukünftigen Welt ist es nichts besonderes, dass man Kriegsflüchtinge vom nahegelegenen Planeten Loduun aufnimmt. Mia meldet sich freiwillig, um die Loduunern, größtenteils Kinder, aufzunehmen und zu betreuen. Als sie die Kinder das erste mal sieht, ist sie überrascht: Sie sehen fast genauso aus, wie die Menschen, auch wenn es kleine Unterschiede gibt.
Unter diesen Neuankömmlingen ist auch der faszinierende Iason, der die Kindergruppe aus einem der Kriegslager auf Loduun befreit hat. Mia verliebt sich Hals über Kopf in ihn und auch er fühlt sich von ihr angezogen...doch Iason ist dazu bestimmt worden, sein Volk zu beschützten und soll bald nach Loduun zurückkehren, um dort für den Frieden zu kämpfen. Hat ihre Liebe so noch eine Chance?

Meine Meinung
Ich bin absolut begeistert von diesem Roman. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll...vielleicht erstmal bei der Aufmachung? Ich finde das Cover wirklich total schön, und wenn man den Schutzumschlag abnimmt, erkennt man, dass das Buch in einem schimmrigen Weiß gehalten ist. Auch die Kapitelanfänge beginnen immer mit hübschen Verzierungen. Der Roman ist in drei Teile gegliedert. Es beginnt mit dem Frühling und der Ankunft der Kinder aus Loduun und endet im Herbst. Erzählt wird aus Mias Sicht.
Die Geschichte finde ich großartig. Sie enthält eigentlich alles, was ein gutes Buch braucht. Ich habe sehr viele Charaktere sofort ins Herz geschlossen, besonders von den Kindern. Die meisten von ihnen sind noch sehr jung und ich hatte wirklich Mitleid mit ihnen und hätte sie am liebsten selbst in den Arm genommen, wenn sie Nachts aus Heimweh nach ihren Müttern geschrien haben oder Albträume hatten. Der kleinen Tony und Iasons kleine Schwester Hope haben mich besonders berührt.
Mia hat mir als Person auch gut gefallen. Sie steht für ihre Überzeugungen ein (Es gibt beispielsweise auch "Rassismus" gegen die Außerirdischen), auch wenn sie manchmal unsicher ist. Sie ist ein Dickkopf und lässt sich nichts sagen, auch nicht von Iason. Und wenn wir schonmal bei Iason sind: Er hat mir ebenfalls echt gut gefallen, auch wenn er zu Beginn total verwirrend war. Manchmal verhielt er sich total arrogant und war wütend auf Mia, nur um sich im nächsten Moment zu entschuldigen und total einfühlsam zu sein.
Ich will garnicht auf alle Charaktere eingehen, weil es soviele sind, dass ich Morgen noch hier sitzen würde. Aber was aufjedenfall noch erwähnenswert ist, ist Kim Winters Schreibstil, denn den fand ich echt gut. Normalerweise fällt mir sowas auch nicht oft auf, aber in diesem Fall schon. Die Sätze waren teilweise einfach so schön, dass ich sie nochmal gelesen habe. Dafür ein Kompliment an die Autorin! Es gab sowohl lustige, als auch traurige Stellen, und die Spannung kam auch nicht zu kurz. Es hat einfach alles gepasst.
Was sie auch ganz toll hinbekommen hat, ist eine authentische Welt in der Zukunft zu erschaffen. Auch, wenn ich mir noch keinen Flugverkehr oder eine riesige Kuppel über der Erde vorstellen kann, war alles trotzdem realistisch.
Ich habe wirklich nichts am Roman auszusetzen. Für mich ist es aufjedenfall ein Highlight des Jahres und ich freue mich schon darauf, bald mehr von Kim Winter lesen zu dürfen.

Fazit
"Sternenschimmer" hat mich mitgerissen und verzaubert und ich bin wirklich froh, dass ich diesen Roman gelesen habe. Der Schreibstil von Kim Winter war total schön und die Geschichte war großartig. Ich hab auch nicht viel mehr dazu zu sagen. 5 von 5 Sterne, ich würd am liebsten noch mehr geben!

Kommentare:

  1. Und wieder ein Buch auf der Wunschliste!^^

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi. Das Buch befindet sich schon auf meiner Wunschliste. Also ich kaufe es :) Lg Diti

    AntwortenLöschen
  3. woooow auf deine rezension über dieses buch hab ich schon sehnsüchtig gewartet und sie hat mich komplet überzeugt...das buch steht jetzt ganz oben auf meiner wunschliste ;)

    vlg

    AntwortenLöschen